Wenn man viele Webseiten oder eine große Website erstellt sollte man darüber nachdenken wie man es schafft seinen Code wiederverwertbar zu machen. Der Vorteil dabei ist nicht nur die langfristig entstehende Zeitersparnis beim Arbeiten, sondern auch kleinere Dateien und eine bessere Struktur.

Was benötigt man für eine Modulare Seite?
- Eine gute Planung: Pattern und Wireframes
- Eine Gute Ordnung: OOCSS, Klassen-Namen und CSS-Dateistruktur
Hier gehen wir den Fragen nach was ist OOCSS und wie benenne ich meine Klassen am Besten
- Ein CSS-Compiler: meine Wahl SCSS
Hier werden wir uns die wichtigsten Funktionen genauer anschauen
- Und JLayouts
Wie ergänze ich die vorhandenen Joomla Layouts sinnvoll und wie mache ich eine Teaser Datei für alle Situationen
Sprecher: Jules Weigel
Ich bin 2004, das erste mal mit Mambo in Kontakt gekommen. Damals war ich noch ein angestellter Grafikdesigner. 2007 machte ich mich selbständig mit der Fullservice-Kommunikationsagentur Karo3 in Berlin. Bald fing ich an mit Mambos Nachfolger Joomla! zu arbeiten. Im Laufe der Jahre habe ich mir immer wieder andere CMS-Systeme angeschaut, kam aber immer auf dasselbe Ergebnis, Joomla! ist das Beste CMS in meinen Augen!!! (Das wollten die Namensgeber wohl auch mit dem Ausrufezeichen im Namen ausdrücken!)

Ich bin Webdeveloper und Mediendesigner und freue mich dass ich Teil des Joomla! 4.0 Backend Template Team sein darf.